Personalien

Spartenleiter:
Dieter Gutzeit
Glück-auf-Weg 10
31708 Ahnsen
Tel.: 05722/84638
mobil: 0172/4138455
e-mail: dgutzeit@t-online.de

Vorstandsmitglieder:
Daniela Findeisen
Amselweg 15
31675 Bückeburg
Tel.: 05722/21227
mobil: 0176/53735216
e-mail: findis1@t-online.de

Birgit Lindemeier
Bahnhofstr. 11
31708 Ahnsen
Tel.: 05722/85862
mobil: 0160/91160150
e-mail: birlin@kabelmail.de

Nachrichten

Öffentliche Probe im Kurpark

Der Ahnser Spielmannszug probte im Kurpark

Spanische Klänge mit neuen Konzertflöten

BAD EILSEN. Es ist selten geworden, dass es im Kurpark Konzerte gibt. Die goldenen Jahre, in denen der Kurort den Ruf eines Weltbades hatte und über ein eigenes Orchester verfügte, sind längst Geschichte. Ein solches Angebot wäre heute weder für die Gemeinde noch für die vom Land Niedersachsen geschaffenen Einrichtungen finanzierbar. Wider Erwarten ertönte jetzt wieder einmal aus der Konzertmuschel Livemusik.

Der Spielmannszug des TSV Ahnsen bei seiner öffentlichen Konzertprobe. Foto: sig

Der Spielmannszug des TSV Ahnsen bei seiner öffentlichen Konzertprobe. Foto: sig

Dargeboten wurde sie vom Spielmannszug des TSV Ahnsen. Er hatte zu einer kostenlosen öffentlichen Konzertprobe eingeladen. Dieses Ensemble besteht bereits seit 1952 und hat in seiner Geschichte eine Reihe von Titeln erworben. Dazu gehört unter anderem die Landesmeisterschaft. Bekannt ist der Musikzug vornehmlich durch seine Teilnahme an Festumzügen und zum Beispiel durch seine Mitwirkung beim Großen Zapfenstreich im Bückeburger Schlosshof. Natürlich macht der demografische Wandel auch nicht vor dem Spielmannszug halt, der ein fester Bestandteil des TSV Ahnsen ist. Der Zulauf von jungen Nachwuchsmusikern zu den heimischen Musikzügen hat deutlich nachgelassen. Die Ahnser versuchen, dieser Entwicklung gegenzusteuern durch eine Erweiterung ihres Repertoires und durch zusätzliche neue Musikinstrumente. Dazu gehören die deutlich größeren Klappenflöten, die ein umfangreicheres Klangvolumen ermöglichen. In der Vergangenheit beschäftigte man sich vermehrt mit diesen Neuanschaffungen und nutzte diese Instrumente, um in neue musikalische Bereiche vorzudringen. Eine Kostprobe davon gab es im ersten Teil des Konzertes im Kurpark. Dargeboten wurden unter anderem mehrere spanische Kompositionen, „Arrival“ von Abba mit der Solistin Birgit Lindemeier, und sogar die schottische „Nationalhymne“ der dortigen Dudelsackspieler, die den Titel „Highland Cathedral“ trägt. Als Solistin überzeugte hier Sonja Kappe. Besonders beliebt ist beim Ahnser Spielmannszug die „Amboss-Polka“, die mithilfe der Klappenflöten noch eindrucksvoller klingt.

Nach der Pause kamen wieder die üblichen Piccoloflöten zum Einsatz, damit spielte das Ensemble vornehmlich bekannte Marschmelodien. Dazu gehörten der immer wieder beeindruckende „Fliegermarsch“, der „Mars der Medici“, und sicherlich zur Freude der Zuhörer wurde auch noch der Schneewalzer gespielt. Das Publikum zeigte sich sehr dankbar für dieses gelungene musikalische Angebot.

„Natürlich müssen wir bei den neuen Kompositionen mit den Klappenflöten noch einige zusätzliche Übungseinheiten einlegen“, erklärte der Spielmannszug-Leiter Dieter Gutzeit, der diese Funktion übrigens bereits seit 40 Jahren innehat. In der nächsten Zeit wird sich das Ensemble unter anderem auf ein Weihnachtskonzert vorbereiten.

Mit freundlicher Genehmigung: Schaumburger Zeitung, Schaumburg-Lippische Landeszeitung

Ein dankbares Publikum zollte den Musikanten im Kurpark viel Beifall. Foto: sig

Ein dankbares Publikum zollte den Musikanten im Kurpark viel Beifall. Foto: sig

Öffentlicher Übungsabend 13.10.2018

Mit freundlicher Genehmigung: Schaumburger Zeitung, Schaumburg-Lippische Landeszeitung

Mit freundlicher Genehmigung: Schaumburger Zeitung, Schaumburg-Lippische Landeszeitung

Zeitungsbericht 14.03.2018

Mit freundlicher Genehmigung: Schaumburger Zeitung, Schaumburg-Lippische Landeszeitung

Mit freundlicher Genehmigung: Schaumburger Zeitung, Schaumburg-Lippische Landeszeitung

Spartenversammlung 24.02.2018

Ehrungen vom LMV: Marvin Kastner (1.v.l.), 15 Jahre Musik, Jugendnadel in Gold / Detlev Krückeberg (3.v.l.), 40 Jahre Musik, Ehrennadel in Gold

Ehrungen vom LMV: Marvin Kastner (1.v.l.), 15 Jahre Musik, Jugendnadel in Gold / Detlev Krückeberg (3.v.l.), 40 Jahre Musik, Ehrennadel in Gold

Öffentlicher Übungsabend

Üben und Grillen. Diesmal in Gutzeit´s Garten. War wieder toll!!!

Üben und Grillen. Diesmal in Gutzeit´s Garten. War wieder toll!!!

Zapfenstreich Stadthagen

Konzert vor dem Großen Zapfenstreich in Stadthagen am 18. Juni 2017

Konzert vor dem Großen Zapfenstreich in Stadthagen am 18. Juni 2017

Der Spielmannszug Ahnsen stellt auf Klappenflöten um

Bereits im Frühjahr 2013 wurde beim Ahnser Spielmannszug die Idee geboren, das Instrumentarium auf Klappenflöten umzu- stellen. Die Motivation einiger Musikerinnen und Musiker des Zuges war schon seit längerer Zeit nicht mehr besonders hoch, weiterhin auf den alten Sandner-Spielmanns-Querflöten immer wieder die gleichen Stücke zu spielen. Der Spielmannszug hatte damit zwar viele Jahre Erfolg, aber nun musste was Neues her. So wurden auf einstimmigen Wunsch der Spielleute im Sommer 2013 die ersten Klappenflöten angeschafft.

Die alten Spielmannsflöten wurden (zum größten Teil) durch Klappenflöten (auch C-Querflöte oder Konzertquerflöte genannt) und die kleinere Piccolo-Querflöte ersetzt. Diese Flöten werden auch in herkömmlichen Musikvereinen bis hin zu symphonischen Blasorchestern eingesetzt und haben eine C-Stimmung. Zudem hatten die alten Flöten eine bei anderen Musikern recht ungeliebte Stimmung (CES/FES), wohingegen der Rest der Musikwelt in der üblichen C/B/Es Stimmung spielt. Die neuen Flöten sind mit einer aufwendigen Klappenmechanik ausgestattet und werden mit höherwertigen Materialien hergestellt. Dadurch bieten diese Querflöten im Vergleich zuden Spiel- mannsflöten einen besseren Klang und durch das einzelne Kopfstück eine bessere Möglichkeit der Intonation. „Durch die Klappen wird das Spiel wesentlich exakter", beschreibt Dieter Gutzeit seine ersten Erkenntnisse, „die Flöte ist zudem größer und hat mehr Klangvolumen". Die Sandnerflöte ist eine typische Spielmannszugflöte, die Klappenflöte ist ein Konzertinstrument. Und wir sind kein rein klassischer Spielmannszug, sondern haben auch konzertante Stücke im Repertoire, so soll sich den Spielleuten eine neue Dimension des Musizierens eröffnen.

Nach der ersten Skepsis ging man voller Elan an das Erlernen der neuen Flöten heran.

Die größte Umstellung? „Das war die Angst vor den 14 Klappen und der Größe", erinnert sich Gutzeit und denkt an die bangen ersten Minuten: „Aber - uff! - die Flöte lässt sich viel einfacher spielen als gedacht. Man braucht nur eine relativ kurze Umgewöhnungszeit." Die Umgewöhnung ging zügig voran, und da die Weihnachtszeit nicht mehr fern war, wurden natürlich zuerst einfache Weihnachtslieder eingeübt. Sogar zwei kleine Weihnachtskonzerte in Heeßen und Ahnsen konnten gespielt werden. Der Kommentar der Zuhörer: „Das klingt ja schon richtig gut!" Inzwischen wurden auch zwei Piccolo-Flöten angeschafft, um den Klangbereich nach ober erweitern zu können.

Ein großes Problem ist und bleibt sicherlich noch längere Zeit die Beschaffung von Notenmaterial. Der Hessisch Oldendorfer Ralf Escher vom Musikverlag Escher, der schon seit vielen Jahren der Haus- und Hoflieferant für die Spielmannszugnoten der Ahnser ist, hat sich bereit erklärt, einige seiner Stücke für Klappenflöten zu optimieren, und die ersten Lieferungen sind viel versprechend.

Eine komplette Umstellung auf Klappenflöten ist allerdings nicht von heute auf morgen möglich und mit viel Engagement der Mitglieder verbunden. So ist zunächst geplant, neue Stücke mit der neuen Instrumentenbesetzung einzustudieren, aber weiterhin auf dem Marsch mit den alten Flöten zu spielen. Es ist auf jeden Fall eine große Bereicherung und noch mehr Hörgenuss für das Publikum.

Wer bei den Ahnsern mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, Freitags ab 19.00 Uhr in der Grundschule Heeßen (Schulstraße Heeßen) beim Übungsbetrieb zuzusehen, bzw. zu -hören, um sich ein Bild zu machen. Schön wäre es natürlich, wenn neue Mitglieder bereit Vorkenntnisse aus Musikschulen oder Schulorchestern mitbrächten, da eine Grundausbildung von musikalischen Anfängern durch die zeitaufwändige Instrumentenumstellung zur Zeit etwas schwierig ist.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.